Über Uns

Ausgaben der philtrat

Die philtrat ist das Studierendenmagazin der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln. Die erste Ausgabe erschien 1990 zunächst als ein kleines Flugblatt. Ab 1996 wurde philtrat dann regelmäßig im DIN A4-Format publiziert. Damit entwickelte sie sich von einem Fachschaftsblatt zu einer Hochschulzeitung. Dies blieb rund 19 Jahre so, bis sie 2015 den Sprung von einer Zeitung zum Magazin wagte. Seitdem erscheint philtrat einmal im Semester im bunten Zeitschriftenformat. Seit 1999 finden Studierende die philtrat auch online auf einer eigenen Webseite. Zunächst unter philtrat.de, später ab 2015 auf philtrat.org und seit 2019 im komplett neuen Design unter philtrat-koeln.de. Die aktuellen Printausgaben findet ihr im gelben Kasten im Philosophikum, quer gegenüber dem Phil-Café.

Schaut gerne auch auf unseren Social-Media Kanälen auf Facebook und Instagram vorbei.

Unsere Autor*innen

Asya Alacaoğlu

... ist stets unterwegs, sei‘s zur Uni, zur Arbeit oder einfach nur so zum Flanieren. Wenn sie ausnahmsweise mal nicht „malochen“ muss, bastelt sie Spielzeuge für ihre sechs Wellensittiche oder experimentiert gerne in der Küche. Sie liebt und studiert Geschichte nebst Philosophie und ist eine leidenschaftliche „arte-Glotzerin“.

Portrait

… studiert Linguistik und Phonetik sowie Germanistik und will später erstmal „irgendwas mit Sprache“ machen, weswegen sie seit neuestem auch für die philtrat schreibt. Ansonsten besucht sie jedes Semester irgendeinen esoterisch angehauchten Yoga-Kurs, ändert ständig ihre Haarfarbe und guckt stundenlang Dokumentationen auf YouTube. Als Wohnzimmer dienen ihr entweder die Bibliothek oder aber die Deutsche Bahn, weil sie nebenbei auch noch ziemlich viel in der Gegend rumfährt.

Portrait

... studiert Anglistik und Germanistik. Ständig umgeben von ihren Freund*innen oder Büchern, schafft sie es dennoch zu viel online zu sein.

Portraitbild

... studiert Englisch und Medienkulturwissenschaften. Sie weiß zwar noch nicht genau, was sie damit später einmal machen möchte, aber seit einiger Zeit hat es ihr der Journalismus angetan. Momentan besteht ihr Alltag allerdings aus Uni, Reitstall und den verschiedensten Jobs. Von Kabelhilfe bis Kellnerin ist alles dabei. Wenn dann noch Zeit ist, wird einfach eine neue Sprache gelernt. Doch egal wohin es gerade geht, Gemischtes Hack ist auf'n Ohren und ein veganer Snack im Beutel.

Katharina Saga Portrait

… studiert Medienkulturwissenschaft und Germanistik. Wenn sie nicht gerade irgendwo beim WDR  rumturnt oder für das Kölner Hochschulradio tätig ist,  schaut und liest sie alles von Trash-TV und Twitter-Debatten hin zu Prosa und Programmkino. Diese pausenlose Medienbeschallung unterbricht sie am liebsten für Kochabende mit Freund*innen, Yoga und Spaziergänge durch Nippes.

Portraitbild

… studiert Englisch, romanische Sprachen und Komparatistik. Nach dem Abschluss möchte sie gerne im Journalismus tätig sein und mehr über die Fotografie lernen. In der Freizeit versucht sie sich an neuen Backrezepten oder lauscht den Stimmen von Kawelke und Golod im Machiavelli Podcast.

… ihr täglicher Begleiter ist die DB-App, ihr Lebenselixier: ein frischgemahlener Soja-Lattemachiato. Auch wenn die Teilzeit-Veganerin hier und da die KVB verflucht, könnte Sie auf die skurrilen Bahngespräche und den Adrenalin-Kick bei Verspätungen nicht mehr verzichten. Als begeisterte „Alles-Austesterin“ probiert sie sich gerne aus. Einzig dem Journalismus und der Fotografie ist sie seit ihrer Schulzeit treu geblieben und verwandelt ihre Erlebnisse gerne für diverse Medien in Artikeln, Fotografien und Kurzfilme.

Portrait

... studiert English Studies und deutsche Sprache und Literatur. Wenn sie nicht gerade mal wieder in der Weltgeschichte unterwegs ist, verbringt sie ihre Freizeit am liebsten mit ihren Freunden in der Kölner Südstadt. Für einen Vino oder ein gutes Buch ist sie immer zu haben. 

Portrait

… fährt gerne mit dem Fahrrad durch das Bergische Land und probiert sich gerne an neuen Anstiegen aus. Regelmäßig fährt er auch zur Universität. Dort studiert er Geschichte und Medienkulturwissenschaften ohne sich viele Gedanken zu machen, wie seine Laufbahn danach aussieht.

Portrait

… verbringt einen Großteil ihres Tages im Zug. Der Deutschen Bahn hält sie trotz aller Macken die Treue und verteidigt sie gern, wenn wieder jemand schlecht über sie redet. Ihre Nase steckt immer in einem Buch: Für sie wurde das Wort „Bücherwurm“ erfunden, tut sie doch seit der ersten Klasse nichts anderes als lesen. Den Büchern ist sie mit ihren Studienfächern Geschichte und Germanistik treu geblieben.

Portrait Max Kronen

... studiert Linguistik und Phonetik und English Studies. Neben dem Studium ist er Vollzeit-Nerd. Ob Musik, Filme, Manga/ Comics, Videospiele oder mal ein gutes Buch, Max kann man dafür begeistern. Er pendelt mit der DB, doch das einzige, dass ihn wirklich daran stört, ist wenn der Zug zu spät kommt und er deshalb nicht mehr mit seinen Freunden ins Kino gehen kann.

... studiert Geschichte und Philosophie. Dabei setzt er seinen Schwerpunkt auf Rechtsphilosophie.

… studiert Philosophie und Geschichte. Am liebsten sieht er Filme.

... hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und nutzt diesen in ihrem Jurastudium als Motivation. Gerne stellt sie sich neuen Herausforderungen, beispielsweise die Gebärdensprache oder alle Länder und ihre Hauptstädte zu lernen. Strände sind ihr zweites Zuhause und das Meeresrauschen sind ihre Lieblingsgeräusche. Dabei sind ihre zwei Katzen seit zwei Jahren ihre tägliche Dosis Liebe.