3 Fragen an: Andrea Tehrani

Portrait einer Frau
Andrea Tehrani. Foto: Klaudia Kasek

Als Leiterin der Anregungs- und Beschwerdestelle (ABS) steht sie Studierenden bei persönlichen Anliegen zur Seite. Wir haben sie gefragt, welche Aufgaben die ABS übernimmt.

Was genau ist die ABS?

Bei der ABS handelt es sich um eine übergeordnete Anlaufstelle für die Studierenden der Universität zu Köln. Anregungen und Verbesserungsvorschläge sowie Probleme und Konflikte haben bei uns einen geschützten Raum. Das bedeutet, die ABS unterstützt alle Beteiligten aus neutraler, vermittelnder Position heraus, eine Lösung zu finden.

Wieviele Studierende lassen sich durchschnittlich pro Jahr bei Ihnen beraten?

Nach einer Aufbau- und anschließenden Projektphase der ABS können wir uns gerne die Kurzstatistik vom WS 2015/16 bis zum WS 2017/18 anschauen. In diesem Zeitraum sind 642 Meldungen eingegangen.

Welche sind die häufigsten Fälle, mit denen die ABS zu tun hat?

Im Studienalltag kommt es vor allem in den Bereichen Studienorganisation und Prüfungsangelegenheiten zu Anregungen und Beschwerden.

Das Interview wurde im Rahmen des Artikels „Happy Birthday to me! Oder doch eher #MeToo? “ geführt.

Von Klaudia Kasek

Beitrag erstellt am: 18.11.2019 um 18:13 Uhr
Letzte Änderung am: 19.11.2019 um 14:50 Uhr

… ihr täglicher Begleiter ist die DB-App, ihr Lebenselixier: ein frischgemahlener Soja-Lattemachiato. Auch wenn die Teilzeit-Veganerin hier und da die KVB verflucht, könnte Sie auf die skurrilen Bahngespräche und den Adrenalin-Kick bei Verspätungen nicht mehr verzichten. Als begeisterte „Alles-Austesterin“ probiert sie sich gerne aus. Einzig dem Journalismus und der Fotografie ist sie seit ihrer Schulzeit treu geblieben und verwandelt ihre Erlebnisse gerne für diverse Medien in Artikeln, Fotografien und Kurzfilme.